Soziales Engagement

Ich möchte nicht nur Dienstleister für meine Gäste sein, sondern auch für die Gesellschaft, in der ich lebe. Daher engagiere ich mich und unterstütze verschiedene soziale Projekte. Alle Trinkgelder und Spenden meiner Gäste fließen zu 100% in verschiedene Hilfsprogramme. Auf diese Weise kommt jedes Jahr einiges zusammen und kann auf Boavista dort eingesetzt werden, wo die Not am größten ist. 

 

Da ich ohne Verwaltungskosten (non profit) arbeite, können keine Spendenquittungen ausgestellt werden.

 

Ich bedanke mich im Namen der Hilfsbedürftigen für alle eingehenden Spenden. Ich informiere Sie hier, auf meiner Homepage und auf Facebook über den aktuellen Stand.

Ihre Franca Mineo

Wenn Sie helfen möchten

Vor Ihrer Reise: Sie planen eine Reise nach Boavista und haben noch Platz im Koffer?! Klasse, denn als Hilfe für die Kinder der Armenviertel können mitgebracht werden: Schulhefte liniert und kariert, Bleistifte, Farb-Buntstifte, Spitzer, Radiergummis, Lineale, Zirkel, Malbücher, Kugelschreiber, Schulrucksäcke, Kinderzahnbürsten, Zahnpasta, Kämme, Haarschmuck, Kinderkleidung (Sommer), Sommerschuhe, Kuscheltiere, Spielzeugautos,...Fußbälle, Ballpumpen, Seife, Moskitonetze für die Betten usw.

 

Hinweis: BITTE bringen Sie KEINE Süssigkeiten, Haribo, etc... mit, da die Familien hier nicht die finanziellen Mittel haben, um Zahnärzte (auf Boavista nur Privat) aufzusuchen!

 

Nach Ihrer Reise: Wenn Sie wieder nach Hause fliegen und eventuell Kleidung, Handtücher, Duschsachen, Sonnencremes etc. nicht mehr benötigen, können Sie diese gerne bei mir abgeben. Ich leite Ihre Sachen dann weiter, damit sie an Bedürftige verteilt werden können.

 

Wenn Sie vor Ort sind: Bitte geben Sie den Kindern, die Sie auf der Straße (Salreitour) oder anderswo treffen, KEIN Geld!!! Bitte verhalten sie sich den Kindern gegenüber genauso, wie sie es in Europa machen würden. Immer mehr Kinder betteln leider. Sie werden von ihren Eltern zum Betteln geschickt, obwohl sie es hier nicht nötig haben. Wenn die Kinder mit dem Betteln mehr Geld nach Hause bringen, als die Eltern selbst verdienen, werden immer mehr Kinder auf die Straße und nicht mehr in die Schule geschickt. Unterstützen Sie dieses System bitte NICHT. 

 

Gern vermittle ich Ihnen Kontakte zu ortsansässigen Hilfsprojekten, wo Sie sinnvoll helfen können. Danke.


Boabab-Tour unterstützt

Labdoo.org® mit den gespendeten Geräten weltweit Kindern Zugang zu EDV und Bildung ermöglichen.

Das gemeinnützige Hilfsprojekt Labdoo.org® sammelt nicht mehr eingesetzte Laptops, Tablet-PCs, eBook Reader u.a. für einen guten Zweck. Damit werden kostenlos Schulen, Heime, Kinder- und Jugendprojekte (“Edoovillages”) im In- und Ausland unterstützt. Labdoo.org möchte mit den gespendeten Geräten weltweit Kindern Zugang zu EDV und Bildung ermöglichen.

 

Die IT-Spenden werden aufgearbeitet, alle Daten sicher gelöscht (mehrfaches Überschreiben mit Zufallszahlen, auch vom BSI Bonn empfohlen). Sie werden mit kindgerechter Lernsoftware (Linux) und Lerninhalten (OER) wieder fit gemacht - inklusiv Offline-Lexikon, Multimedia-Sprachkurs und lizenzfreien eBooks, falls vor Ort kein Onlinezugang möglich ist.

 

Flug-/Transportpaten nehmen die Laptops u.a. CO2-neutral mit auf Reisen (“dootrips”) und übergeben sie am Zielort den Einrichtungen. Hier geht es zu unserer Länderliste der offenen Projektanfragen.

22.05.2015: Familie Mengel spendet für das Bairro de Boa Sperança.

Die Familie Mengel spendete 1000 € für den Aufbau des Kinderspielplatz in den Baraccas! Ich werde die Entwicklung des Projektes verfolgen und online informieren. Danke!!!!

 


11.04.2012: Dr. Guido Wagner und Dr. Nicole Vorrink untersuchen ehrenamtlich bedürftige Kinder.

 

01.01.2012: Kinder der Welt, die Zukunft liegt in Ihren Händen - Baobab-Tour hat die Patenschaft für ein Kind übernommen und unterstützt: Imailson Pereira Moreira.

 

Jedes Kind hat ein Recht auf: Aufmerksamkeit, Liebe und Verständnis, ausreichende Ernährung, medizinische Versorgung und Bildung. Die Patenschaft beruht auf folgenden Grundsätzen:

* medizinische Versorgung

* Bildung

* ausreichende Ernährung/Wasser

“Wenn wir wahren Frieden in der Welt erlangen wollen, müssen wir bei den Kindern anfangen”. Mahatma Gandhi

Imailson Pereira Moreira

Nikname: Elton

Alter: 5 Jahre


Weihnachten 2011: Vielen Dank allen Gästen, die uns Sachspenden anvertraut haben!

30.10.2011: Wir hatten vor, das bis heute gesammelte Schulmaterial beim Abschluss-Schulfest an die Schulleitung zu übergeben. Da aber die Schulleitung von Rabil Baobab -Tour trotz Nachfrage, bezüglich des Termins nicht informierte, haben wir beschlossen, die Sachspenden unter den Schulen und sozialen Einrichtungen von Boavista aufzuteilen.

19.10.2011: Unsere Gäste und Freunde Manuela und Axel haben uns verschiedene Sachspenden, eine Gitarre, ein Banjo und Bargeld in Höhe von 900,00 € anvertraut. Das Geld und das Material wurde aus eigener Initiative von unseren Freunden mit einem Spendenaufruf gesammelt. Das Schulmaterial und zwei Bälle wurden heute direkt den Kindern übergeben. Das Geld wurde auf das Konto der No - Profit Organisation "Un click per un sorriso" eingezahlt. Hiermit werden dann verschiedene Patenschaften für bedürftige Kinder organisiert. Danke!

19.10.21011: Gitarre und ein Banjo wird an die Musikschule von Boavista gespendet! Unser Freund "Onkel Axel" hat an die Musikschule "Olimpio Estrela" eine Gitarre und ein Banjo übergeben. Die Musikinstrumente wurden von netten Kunden von Axel mit der Idee die jugendlichen Kapverdianer beim Musikunterricht zu unterstützen, gespendet.

Die Musikschule organisiert regelmäßig Kurse für Jugendliche ab 14 Jahre. Die monatliche Kursgebühr ist 3,00 €, Kinder die nachweislich kein Geld haben, bezahlen nichts. Erwachsene auch Ausländer, können sich für die Kurse einschreiben und bezahlen ca. 13,00 € monatlich. In der Schule wird den Schülern außer dem  Musikunterricht auch die typisch kapverdische Volksmusik beigebracht. Einfach Klasse!

2011: Baobab Tour unterstützt die Grundschule in Rabil

 

  • Beihilfe für die Schulspeisung
  • Schulmaterial für Sport- und Musikunterricht
  • Schulmaterial für bedürftige Familien

In der Grundschule von Rabil werden zur Zeit 180 Schüler unterrichtet. Der Unterricht findet in zwei Gruppen, vormittags und nachmittags statt. Jede Gruppe hat eine Schulspeisung und es wird frisch gekocht. Da die Kapverden aus dem UN Fond WFP (World Food Programm) rausgefallen sind, muss die Schulspeisung jetzt zu 100% selbst finanziert werden. Die Realität sieht derzeit so aus, dass die Mahlzeiten aus Reis, Nudeln usw. bestehen, jedoch ohne wertvolle Zugaben wie Fleisch, Fisch usw. Auch fehlt es an Obst oder Joghurt. Für viele Schüler ist diese Schulspeisung die einzige warme Mahlzeit und ist somit auch eine Motivation für die Eltern die Kinder in die Schule zu schicken. Unser Ziel ist es, dank der Spenden und Trinkgelder unserer Gäste, die Schulspeisung in der Grundschule von Rabil mit monatlich 150,-€ zu unterstützen.

 

Baobab Tour hat in persönlichen Gesprächen mit dem Schuldirektor erfahren, dass Lehrmaterial für den Sport und Musikunterricht fehlt. Dringend benötigt die Schule für den Sportunterricht Fussbälle, Volleybälle, Handbälle, Basketbälle mit Korb, Springseile und Hula Hoop Reifen. Für den Musikunterricht fehlt ein Musikrekorder zum Abspielen von kapverdischer Musik. Auch gibt es keine Flöten und Xylophone oder eine Gitarre.

 

 

Es gibt Familien, die aus finanziellen Gründen ihren Kindern keine komplette Schulausrüstung kaufen können. Hier will Baobab-Tour in Zusammenarbeit mit dem Schuldirektor helfen und das notwendige Material einkaufen, welches von ihm verwaltet wird. Aus diesem Fond wird an die Schüler das fehlende Material wie z.B. Schreib-und Malblöcke verteilt.

18.03.2011: Baobab-Tour und Gäste spenden für die Schulspeisung 20.000 Escudo für die Grundschule von Rabil. Aktuell sind dort 180 Schüler in zwei Schichten angemeldet.

 

19.04.2011: Baobab-Tour und Gäste spenden weitere 20.000 Esc. für die Schulspeisung der Grundschule von Rabil.

 


20.05.2011: Baobab-Tour und Gäste überweisen 20.000 ECV an die Grundschule in Rabil. 

 

30.06.2011: Auch im Juni spendete Baobabtour weitere 20.000 Escudo an die Schule von Rabil. Die Schulspeisung, berichteten einige Eltern , ist in den letzten 2 Monaten bedeutend besser geworden. : - )

WFP - Nahrungsmittelhilfe in Kap Verde

SCHULESSEN in Kap Verde: Eine erfolgreiche nationale Geschichte.

 

ROM - Nach mehr als 30 Jahren Zusammenarbeit mit dem UN World Food Programme (WFP), übernimmt heute die Regierung der Kapverden die Verantwortung für das Schulspeisungsprogramm - ein Beispiel für viele andere Länder in der Dritten Welt. Das Schulspeisungsprogramm der atlantischen Inseln von Kap Verde begann 1979, nachdem das Land die Unabhängigkeit im Jahr 1975 gewonnen hatte.

 

Der WFP übernahm die finanzielle, operative und logistische Unterstützung. Im Jahr 2007 hatte die kapverdische Regierung damit begonnen, sich mit eigenen Mitteln an der Verwaltung und Entwicklung des Programms zu beteiligen, anfangs mit 15 Prozent und allmählich zunehmend bis zur  vollständigen Abdeckung in diesem Jahr.

 

"Die Aktivitäten des Welternährungsprogramms haben einen großen Beitrag zum Erfolg des kapverdischen Bildungssystem, der Bekämpfung der Armut und Förderung der sozialen Eingliederung geleistet", sagte der Premierminister von Kap Verde, José Maria Neves, bei der heutigen Zeremonie im Hauptsitz der WFP in Rom, begleitet von WFP-Exekutivdirektorin Josette Sheeran.

 

Ohne die Arbeit des WFP würde es das Schulspeisungsprogramm nie geben. Schulspeisungen verbessern die Ernährung von Kindern, mit Vorteilen für die Entwicklung des Humankapitals der Kapverden. Dies ist eine starke Investition in die Zukunft hoffen wir, den sozialen Zusammenhalt und Verbesserung der Lebensqualität von Kap Verde zu stärken. Für seinen Teil, sagte der Exekutivdirektor des WFP, Josette Sheeran, dass Kap Verde ein Beispiel für den Rest der Welt ist.

 

"Die Führung und das Engagement der Regierung von Kap Verde, die Zukunft hungriger Kinder zu sichern sind eine beispielhafte Erfolgsgeschichte, auf die wir alle stolz sind und wir würden gerne dieses Beispiel zur Nachahmung in die Welt tragen", sagte Sheeran.

 

Eine tägliche Mahlzeit in der Schule ist ein effektiver Weg, um bei Kindern einen gesunden Geist und Körper zu entwickeln, eine Investition in ihre Zukunft und die Zukunft ihres Landes. Eine nahrhafte Mahlzeit in der Schule fördert auch den regelmäßigen Schulbesuch, die jungen Schüler können sich  besser konzentrieren verbessern damit ihre Leistungen.

 

Das Welternährungsprogramm wird auch weiterhin die Regierung von Kap Verde unterstützen, vor allem um Effizienz hinsichtlich der Kosten, Reichweite und lokalem Kauf von Lebensmitteln zu erreichen. Seit 1993, haben 38 Nationen erfolgreich den Übergang zur nationalen Verwaltung von Schulspeisungsprogrammen abgeschlossen, acht hiervon sind Afrikaner. Kap Verde ist das erste der West-und zentralafrikanischen Länder, das Ziel der Autonomie zu erfüllen und ist auch auf dem besten Weg, die meisten der Millenniums-Entwicklungsziele bis 2015 zu erreichen.

 

Seit 45 Jahren gibt es das WFP Schulspeisungsprogramm. Derzeit erhalten weltweit 22 Millionen Kinder Schulmahlzeiten in über 60 Ländern.